Authentifizierung

Ein Gemälde ist dann echt und demzufolge mit einem Echtheitszertifikat auszuzeichnen, wenn es unzweifelhaft das Werk eines bestimmten Künstlers ist.

Die Echtheit lässt sich auf unterschiedlichen Wegen feststellen. Allgemein erforderlich ist jedoch die Häufung, anders gesagt die „Konvergenz" verschiedener Elemente. Des Weiteren gibt es den Indizienbeweis jenseits aller berechtigten Zweifel und den unanzweifelbaren Beweis selbst.

Wissenschaftliche Materialtests können dazu beitragen, die Echtheit eines Gemäldes zu prüfen. Im Allgemeinen jedoch dienen sie dazu, Stichtage zu bestätigen oder zu begründen und Fälschungen zu entlarven. Solche Tests sind vor allem dann von Nutzen, wenn es zu zeigen gilt, dass ein Gemälde nicht echt ist.

Viele Künstler haben mit unterschiedlichen Stilen, Sujets und Arbeitsmitteln experimentiert, die nicht typisch für ihre bekannteren Werke sind. Vorsicht ist daher geboten, den Echtheitsanspruch dieser atypischen Arbeiten vor dem Abschluss einer umfassenden Untersuchung zurückzuweisen.

Wichtig ist auch, dass Künstler schlechte Tage, schlechte Wochen und sogar schlechte Jahre haben können. Selbst die größten Maler haben nur einige Meisterwerke hervorgebracht.

Man muss deshalb das Gesamtwerk eines Künstlers im Auge behalten und einen besonders scharfen Blick auf einige seiner durchschnittlichsten Bilder richten, bevor man zu einem abschließenden Urteil kommt.